Gemeinde Gro�-Rohrheim

Seitenbereiche

Navigation

Weitere Informationen

Info zur Wertermittlung

Gemeindeverwaltung Groß-Rohrheim

Rheinstraße 14, 68649 Groß-Rohrheim
Tel.: 0 62 45 90777-0
Fax: 06245 90777-27
E-Mail schreiben

Flurbereinigungsverfahren Groß-Rohrheim B 44 (UF 1767)

Informationen des Amtes für Bodenmanagement Heppenheim

Verfahrensgebiet

Das Verfahrensgebiet umfasst den östlich der Bahnlinie gelegenen Teil der Gemarkung Groß-Rohrheim mit Ausnahme der Ortslage, den Gewerbeflächen und den für den Wohn- und Gewerbenutzung vorgesehenen Flächen. Aus der Gemarkung Biblis sind Flächen östlich der B 44 in das Verfahren einbezogen.

PDF Kurzinfo mit Übersichtskarte

Im Verfahrensgebiet vor dem Bau der B44
Im Verfahrensgebiet vor dem Bau der B44
Im Verfahrensgebiet vor dem Bau der B 44
Im Verfahrensgebiet vor dem Bau der B 44
Wertermittlung
Wertermittlung
Begutachtung einer Bodenprobe
Begutachtung einer Bodenprobe
Abstimmung der Wegebaumaßnahmen vor Ort
Abstimmung der Wegebaumaßnahmen vor Ort
Rückbau eines Betonweges als Kompensionsmaßnahme
Rückbau eines Betonweges als Kompensionsmaßnahme

Verfahrensdaten

Verfahrensart

Unternehmensverfahren nach § 87 FlurbG

Verfahrensgröße

ca. 734 ha

Anzahl der Beteiligten

ca. 800

Anzahl der Flurstücke

ca. 1600

Beteiligte Gemeinde(n)

Groß-Rohrheim, Biblis

Betroffene Gemarkungen

Groß-Rohrheim, Biblis

PDF Kurzinfo mit Übersichtskarte

Ziele des Verfahrens

Die Ziele des Flurbereinigungsverfahrens Groß-Rohrheim B 44 ergeben sich zusammengefasst aus dem Flurbereinigungsbeschluss:

  • Neugestaltung des Wege- und Gewässernetzes zur Vermeidung der durch das Unternehmen entstehenden erheblichen landeskulturellen Nachteile.
  • Insbesondere die An- und Durchschneidung des landwirtschaftlichen Wegenetzes und der landwirtschaftlich genutzten Flächen sollen durch die Neugestaltung vermieden werden.
  • Neben den unternehmensbedingten Zielen sollen auch im erforderlichen Umfang zusätzliche Maßnahmen zur Verbesserung der Agrarstruktur, zur Förderung der allgemeinen Landeskultur und der Landentwicklung durchgeführt werden.

Verfahrensablauf

Einleitende Informationen (Aufklärungsversammlung)

18.06.2008

Anordnungsbeschluss

06.08.2008

Wahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft

20.11.2008

Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan

26.02.2010

Feststellung der Wertermittlung

2013

Planwunschtermin

2013

Abfindungsvereinbarung

2014

Allgemeiner Besitzübergang

2015

Bekanntgabe des Flurbereinigungsplanes

2017

Eintritt des neuen Rechtszustandes

2018

Berichtigung der öffentlichen Bücher

2018

Schlussfeststellung (Abschluss des Verfahrens)

2019

Bekanntmachungen und Karten

Durch die Internetveröffentlichung werden keine Rechtsmittelfristen begründet. Maßgebend für die öffentlichen Bekanntmachungen sind die Veröffentlichungen in den Bekanntmachungsorganen der betroffenen Kommunen.

Einleitende Informationen

Flurbereinigungsbeschluss

Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft

Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft besteht aus fünf Mitgliedern.

 

Mitglieder

Stellvertreter

Georg Menger

Kurt Kautzmann

Heinz Knecht

Uwe Olf

Klaus Menger

Rainer Bersch

Karl-Heinz Hofmann

Volker Christmann

Hans Georg Müller

Manfred Gölz

Vorsitzendes Mitglied des Vorstandes: Klaus Menger, Tel.: 06245 9077723

Vertreter: Georg Menger

Anschrift:
Teilnehmergemeinschaft Groß-Rohrheim B 44
c/o Amt für Bodenmanagement Heppenheim
Tiergartenstr. 7 b, 64646 Heppenheim

Zuständige Flurbereinigungsbehörde

Amt für Bodenmanagement Heppenheim
Odenwaldstraße 6, 64646 Heppenheim
Tel.: 06252 127-0
Fax: 06252 127-8290
E-Mail schreiben

Verfahrensleiter:
Onno Diddens
Tel.: 06252 127-8224
E-Mail schreiben

Bodenordnung:
Siegfried Rex
Tel.: 06252 127-8249

Landschaftsentwicklung:
Renate Hohn
Tel.: 06252 127-8220

Wegebau:
Catherine Nziki
Tel.: 06252 127-8218

Finanzierung / Verwaltung:
Jürgen Funke
Tel.: 06252 127-8229

Weitere Informationen zum Verfahren

Auf der Grundlage des Planfeststellungsbeschlusses des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung vom 24.10.2007 hat das Regierungspräsidium Darmstadt die Zulässigkeit der Enteignung für den Bau der Ortsumgehung Groß-Rohrheim festgestellt und bei der Oberen Flurbereinigungsbehörde die Einleitung einer Unternehmensbereinigung nach § 87 FlurbG als das mildere, verhältnismäßigere Mittel zur Flächenbereitstellung beantragt.

Nach Durchführung der Anhörung nach § 5 Abs. 2 und 3 FlurbG und der Aufklärungsversammlung nah § 5 Abs. 1 FlurbG wurde das Flurbereinigungsverfahren am 06.08.2008 nach § 87 FlurbG für Teile der Gemarkungen Groß-Rohrheim und Biblis von der oberen Flurbereinigungsbehörde angeordnet.

Durch das Unternehmen werden für Trasse sowie für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen ländliche Grundstücke in großem Umfang in Anspruch genommen. Der Bedarf für den Trassenbereich beträgt ca. 7 ha, für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen werden ca. 4 ha benötigt. Der weitaus überwiegende Anteil dieser Flächen besteht aus privatem Grundeigentum.

Durch die Neuordnung des Grundeigentums im Rahmen der Flurbereinigung kann dieser Landsverlust auf einen größeren Kreis von Eigentümern verteilt werden. Dadurch werden wirtschaftliche Nachteile für einzelne Betroffene verringert.

Weitere Informationen

Info zur Wertermittlung

Gemeindeverwaltung Groß-Rohrheim

Rheinstraße 14, 68649 Groß-Rohrheim
Tel.: 0 62 45 90777-0
Fax: 06245 90777-27
E-Mail schreiben